Aktuelles

Bayerischer Staatspreis

Mitteilung vom 04. April 2011

Doppelt ausgezeichnet: Bayerischer Staatspreis und Erfinderpreis des oberfränkischen Handwerks für EBITSCH Energietechnik GmbH

Im Rahmen der Handwerksmesse in München bekam die Firma EBITSCH Energietechnik aus Zapfendorf gleich zwei Preise verliehen. Das ausgezeichnete Produkt, der Saisonale Wärmespeicher SE30, ermöglicht das Speichern von Sonnenenergie.

Überraschend verlieh Katja Hessel, Staatssekretärin im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Technologie, am 20. März den Bayerischen Staatspreis für Innovation im Bereich Technik an Horst Ebitsch.

Schon zwei Tage zuvor erhielt das Unternehmen aus Zapfendorf den Erfinderpreis des oberfränkischen Handwerks. Hinter der Auszeichnung steckt das Produkt „Saisonaler Wärmespeicher SE30“, das in jahrelanger Forschungsarbeit vollständig von Ebitsch und seinem Team entwickelt wurde. Aktuell ist der Speicher bereits erfolgreich zum Gebrauchsmuster angemeldet, das Patentverfahren läuft zurzeit noch. Nach Angaben von EBITSCH Energietechnik ist der SE 30 der weltweit einzige Saisonspeicher für den Erdeinbau.

Heizung und Warmwasser zu 100 Prozent aus Sonnenenergie

Die Speicherung der Sonnenenergie galt bisher als ein ungelöstes Problem. Denn: Oft steht die Sonne nicht oder nur eingeschränkt zur Verfügung, wenn viel Energie benötigt wird – etwa im Winter. Der Saisonale Wärmespeicher SE 30 puffert die sommerliche Wärme und gibt sie in der kalten Jahreszeit wieder ab. Durch den Erdeinbau unter oder neben dem Haus verbraucht er keinen Platz. Alle nötigen Steuereinheiten sind direkt verbaut, der Technikraum im Haus entfällt. Ein Netzwerkanschluss ermöglicht eine Fehlerdiagnose, ohne dass sofort ein Vor‐Ort‐Termin nötig wird.

Ein Speichermodul des SE 30 reicht mit 30 m³ Inhalt als Saisonspeicher für ein Einfamilienhaus aus. Eine Kombination aus mehreren Einheiten ist möglich. In Verbindung mit einer ausreichenden Sonnenkollektor‐Fläche ist keine andere Wärmequelle mehr vonnöten. Die wirkungsvolle Schichtenspeicherung in den Kammern des SE 30 stellt neben der Heizung auch das Brauchwasser, etwa für die Dusche, bereit.

Dass dieses Konzept wirklich funktioniert, zeigt EBITSCH Energietechnik seit Kurzem im eigenen Musterhaus, dem solarAKTIVhaus, in Breitengüßbach, nur wenige Kilometer von Zapfendorf und Bamberg entfernt.

„Traum der eigenständigen und unabhängigen Energieversorgung“

Karl‐Peter Wittig, Vizepräsident der Handwerkskammer für Oberfranken, hob in seiner Laudatio zur Verleihung des Erfinderpreises des oberfränkischen Handwerks die besondere Leistung von EBITSCH Energietechnik hervor. „Unser heutiges Privatleben findet mit großer Vorliebe möglichst autark statt, am liebsten in einzelnen Häusern – mit Bewohnern, die gerne ihre eigenen Verkehrsmittel besitzen – sich selbst verantworten und sich aus dem gleichen Verständnis heraus auch eigens mit Energie versorgen wollen. Es geht heute aber auch darum, sich unabhängig von zentral gesteuerter Energieversorgung zu machen, um steigenden Kosten zu entgehen. Gleichzeitig wird die Vermeidung von CO2 groß geschrieben“, sagte Wittig.

Zur Unabhängigkeit und CO2‐Reduzierung liefere der Saisonale Wärmespeicher SE 30 einen hervorragenden Beitrag. „Leben von der Sonne ist also kein Science‐Fiction mehr, sondern Wirklichkeit. Dafür verleihen wir den Erfinderpreis an EBITSCH Energietechnik in Zapfendorf."

 

 

Bilder:

Stolz präsentiert Horst Ebitsch (Mitte) die Urkunde zur Verleihung des „Bayerischen Staatspreises für besondere gestalterische und technische Leistungen im Handwerk 2011“ durch Staatssekretärin Katja Hessel. Viktor Schäfer, Leiter der Abteilung Forschung und Entwicklung bei EBITSCH Energietechnik, nahm einen Scheck entgegen. Ausgezeichnet wurde EBITSCH Energietechnik für den Saisonalen Wärmespeicher SE 30, der zum Beispiel ein Einfamilienhaus in Kombination mit einer Solarthermie‐Anlage völlig autark beheizen und mit Warmwasser versorgen kann. Der Speicher kann unterirdisch eingebaut werden und nimmt somit keine Wohnfläche weg.

 

Bereits vor der Handwerksmesse in München war EBITSCH Energietechnik über die Verleihung des „Erfinderpreises des oberfränkischen Handwerks“ informiert worden. Im Bild (von links): Handwerkskammer‐Präsident Thomas Zimmer, Horst Ebitsch, Vizepräsident der HWK Karl‐Peter Wittig und HWKHauptgeschäftsführer Horst Eggers. Mit dem Erfinderpreis wurde EBITSCH Energietechnik für das eigen‐entwickelte solarAKTIVhaus und den Saisonalen Wärmespeicher SE 30 ausgezeichnet – zwei Produkte, die in Kombination eine völlig autarke Heizversorgung ermöglichen – und sogar Strom produziert das solarAKTIVhaus selbst. Foto: Harbach.

Unseren bereits realisierten Projekte

Werfen Sie einen Blick in unsere Galerie. Bilder sagen mehr als 1000 Worte!

Entscheiden Sie sich für uns!

Unsere jahrelange Erfahrung macht uns zum Experten für Erneuerbare Energien.

OBEN